Einstieg

HoloLens im Einsatz für Lager und Fertigung

„Mit dem HoloLens-Demonstrator zeigen wir unseren Kunden anschaulich, wie sie neue Entwicklungen in der Digitalisierung für ihre industriellen Prozesse – auch im Zusammenspiel mit der ERP-Lösungen – nutzen können.“

Modus Consult, Gütersloh

Text

Mit der HoloLens von Kommissionierung bis zur Qualitätskontrolle

Die Aufgabe

Demoanwendung Microsoft HoloLens als „Showcase“ erstellen

Modus Consult will es allen zeigen. Das erfolgreiche Softwareunternehmen bietet seinen Industriekunden außer ERP-Lösungen, vom Dokumentenmanagement (DMS) über Business Intelligence (BI), alles aus einer Hand. Bei den diesjährigen Bechtle Competence Days unter dem Motto: „Digital Evolution“ wollten die Gütersloher Softwareentwickler zeigen, was Sie zum Thema Industrie 4.0 zu bieten haben. Und nicht nur dort. Der HoloLens-Demonstrator wird auch bei Kundengesprächen eingesetzt, um aufzuzeigen, wie sich Fertigungsprozesse – von der Planung bis zur Überwachung – im Zusammenspiel mit der ERP-Software optimieren lassen.

AR-Brille aufsetzen und fertig(en)!

Die Lösung

HoloLens-Demonstrator führt beispielhaft durch industrielle Prozesse

Die Raumtänzer als AR-/VR-Experten bauten ein wiederverwendbares Tischmodell, das bei gleichzeitiger Anwendung der Microsoft HoloLens-Brille den Prozess von der Kommissionierung bis zur Fertigung nachbildet und für den Anwender direkt erlebbar macht. Die HoloLens hat eine direkte Schnittstelle zum ERP-System, mit dem Fertigungsaufträge geplant und überwacht werden können. So bekommt der Anwender über die AR-Brille z. B. aktuelle Informationen zu Fertigungsaufträgen, Lagerbeständen, Maschinenzuständen angezeigt.

Im ersten Schritt der Demonstration, der Kommissionierung, wird der Anwender mit der HoloLens durch das „Picking“ geführt. Das heißt, der Anwender bekommt über die Brille angezeigt, welche Teile er in welcher Reihenfolge aus den Boxen entnehmen muss. In der Demo-Anwendung wurde mit Ultraschallsensoren gearbeitet, die die Entnahme bestätigen. Bereits an dieser Stelle im Prozess kann über eine entsprechende Programmierung die Person direkt auf eine fehlerhafte Entnahme (Fehl-Picking) aufmerksam gemacht werden und den Fehler selbstständig korrigieren.

Im zweiten Schritt der Demonstration, dem Fertigungsauftrag, wird der Anwender beim Beladen der Maschinen durch die AR-Brille geführt. Dem Anwender wird genau angezeigt, welche Komponente wo in die Maschine eingesetzt wird.

Das Fazit

Möglichkeiten des Zusammenspiels von HoloLens und ERP-Software

Der HoloLens-Demonstrator zeigt beispielhaft an wenigen Handgriffen auf, was mit der AR-Anwendung über die HoloLens-Brille im Zusammenspiel mit der ERP-Software möglich ist. Je nachdem, wie die Brille programmiert und an welche Hard- und Software sie angebunden ist, kann sie auf der einen Seite dem Anwender weitere Informationen zur Verfügung stellen, auf der anderen Seite Informationen vom Anwender ins System speisen. So werden Fortschritte im Fertigungsauftrag direkt an das ERP-System übermittelt. Da Lager und Maschine selbstständig ihre Zustände verwalten und an das ERP-System übermitteln, stellt das Szenario auch die Umsetzung des „Internet of Things“ (IOT) dar.

Die Vorteile

Unterstützung zur Optimierung industrieller Prozesse

Die Demo-Anwendung unterstützt die Vorstellungskraft hinsichtlich der vielen weiteren Möglichkeiten, die eine AR-HoloLens-Anwendung für die Industrie 4.0 bietet.

Der HoloLens-Demonstrator vermittelt zudem ein Verständnis davon, wodurch im Lager und in der Produktion
… die Produktivität des Mitarbeiters gesteigert wird.
… die Fehlerquote verringert wird.
… die Qualitätskontrolle verbessert wird.
… die intuitive Bedienbarkeit (bei entsprechende Design) ermöglicht wird.
… noch vieles mehr unterstützt werden kann hinsichtlich der Optimierung industrieller Prozesse, die von Menschenhand durchgeführt werden.

Die Übersicht

Die Entwicklung eines HoloLens-Demonstrators beinhaltete:

  • Planung und Entwicklung eines Modells zur Nachbildung eines industriellen Prozesses
  • Implementierung eines Ultraschall-Sensors in die AR-Anwendung
  • Anbindung an ein zur Verfügung gestelltes ERP-System über eine Schnittstelle zum ERP-System
  • Entwicklung eines Designs für die Abbildung der ERP-Daten in der HoloLens-Brille.

Ansprechparter & Download

Ihr direkter Ansprechpartner

Christian Terhechte
+49 5242 5500079

Kontakt aufnehmen

Case Study zum Download

Zum Informieren, Weiterlesen und Verschicken!
Über den folgenden Link können Sie sich ganz einfach die Case Study von Modus Consult als PDF in komprimierter Form herunterladen.

Case Study downloaden

Wie kann ich helfen? How can I help?

Sie haben Fragen zu unserer App, oder generell zur Technik?

Sie brauchen Unterstützung bei Ihrem Projekt, oder wollen Ihr Konzept auf Machbarkeit prüfen lassen?

Zögern Sie nicht Kontakt aufzunehmen!

Christian Terhechte

Aktuelle Jobs

Gestalte mit uns die Zukunft!

Hier findest Du unsere aktuellen Jobangebote.

Jobangebote ansehen